48/58

Ein guter Mord

3 min | 16 mm 1999
videopresse
Den verstörendsten und deshalb wohl langlebigsten Beitrag schuf einmal mehr das Künstlerehepaar Harriet und Peter Meining. Sie provozieren mit "Ein guter Mord" humanistisches Verständnis und ästhetisches Empfinden. Zwischen brutalsten Mordszenen aus eingängigen Spielfilmen, lassen sie Schauspiel und sonstige Größen wie Ben Becker, Christoph Schlingensief, Hanna Schygulla oder Udo Lindenberg jer einen Satz zitieren: Ein guter Mord!, ein echter Mord! ein schöner Mord !Die schockierende Wirkung dieser Verdichtung visuellen Grauen ist enorm und gewollt, über die der Moral darf gestritten werden- aber auch das ist eine Funktion der Kunst.

Dresdner Neueste Nachrichten
Das Zitat „ein guter Mord, ein echter Mord, ein schöner Mord“ aus Büchners Fragment „Woyzeck“ wird gesprochen von "Prominenten Schauspielern und Medienpersönlichkeiten" zum Kommentar für inszenierte Filmmorde.