23/43

Terrain! Terrain! Pull up! Pull Up !

2000
videopresse
"Der kleine Mensch zwischen Maschinen, Motoren und Meßgeräten und dem im Arsenal der Bilder gespeicherten Emotionen ist bestenfalls ein Statist. Das muss kein unangenehmer Zustand sein, erst recht nicht wenn eine großartige Band wie Tarwater den elekronischen Soudntrack zum Untergang beisteuert. In den 90 Minuten der Aufführung gewöhnt man sich an den Gedanken der irgendwann eintretenen Katastrophe. Offenbar hat sie die Stelle besetzt, die früher das Schicksal einnahm. Der Totalschaden als moderne Form der Katahrsis."

Frankfurter Allgemeine Zeitung


Terrain!Terrain! ist eine nüchterne Kunstrecherche, ein Experiment im Experiment.Die Schwere dieser raffinierten Grenzerfahrung wird uns von Einblendungen aus Disneys Bambi, dem Münchhausen und Chaplin erleichtert.Die Brechung ist Strukturprinzip.Der sich einprägende Abend ist vieles. Einübung in Konzentration, Selbstreflektion, Diagnose der Krankheit Zivilisation, Betrachtung über Lüge und Wahrheit des Kinos als Medium der Fälschung, Manipulation und Simulation. Und ein modernes Memento Mori in dem die mittelalterliche Allegorie der Ritter, die vor offenen Särgen mit Toten anhalten, sich verwandelt in Piloten im sterbenden Körper stürzender Flugzeuge.

Westdeutsche Zeitung
Black Box Aufzeichnungen verschiedener Flugzeugkatastrophen und große emotionale Filmszenen der Kinogeschichte dienen als Ausgangspunkt für ein Spiel am Flugsimulator.